Kardiologie

Die Fachrichtung Kardiologie behandelt eine breite Palette von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, darunter chronische und akute Durchblutungsstörungen des Herzens, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, akute oder chronische Herzinsuffizienz sowie Herzklappenfehler. Zur Erkennung und Behandlung dieser Erkrankungen stehen modernste Diagnose- und Therapieverfahren im Bergman Clinics Mathilden-Hospital in Büdingen zur Verfügung.  

Individuelle Betreuung
Individuelle Betreuung
Kostenübernahme
Kostenübernahme
Qualität und Patientensicherheit
Qualität und Patientensicherheit
Wartezeiten
Wartezeiten

Unser Leistungsangebot in Büdingen

Herzschrittmacher:

Bei Herzrhythmusstörungen gibt es die Möglichkeit zur Implantation von Ein- und Zweikammerschrittmachersystemen.

Herzschrittmacher-Nachsorge/Schrittmacher- Abfrage und Programmierung: 

Die ambulante Überprüfung von implantierten Geräten erfolgt unter der Leitung eines auf Herzschrittmacher (ICD oder CRT) spezialisierten Kardiopneumologen, der in Zusammenarbeit mit einem Facharzt für Kardiologie und Rhythmologie die erforderlichen Anpassungen für das jeweilige Gerät vornimmt. Erfordern die Befunde zusätzliche oder sofortige diagnostische Maßnahmen oder Behandlungen, werden diese von kooperierenden Herzkatheter-Laboren mit modernsten Linksherzkatheter-Messplätzen sicher durchgeführt. 

TEE (Schluckecho): 

Die transösophageale Echokardiographie (TEE) ist ein medizinisches Verfahren, das zur bildlichen Darstellung des Herzens verwendet wird. Bei der TEE wird ein Schallkopf an einem flexiblen Schlauch (Sonde) durch die Speiseröhre eingeführt, um detaillierte Ultraschallbilder des Herzens zu erhalten. Im Gegensatz zur transthorakalen Echokardiographie (TTE), bei der der Schallkopf auf der Brustwand platziert wird, ermöglicht die TEE eine nähere Positionierung zum Herzen, was zu detaillierteren Bildern führen kann. Diese Untersuchung wird oft eingesetzt, um genaue Informationen über die Herzstrukturen zu erhalten, insbesondere wenn eine präzisere Abbildung erforderlich ist, wie beispielsweise bei der Beurteilung von Herzklappen, Aortenbögen oder Blutgerinnseln im Herzen. Die TEE wird häufig während chirurgischer Eingriffe oder komplexer diagnostischer Untersuchungen durchgeführt. 

Linksherzkatheter-Messung:

Sollten die Befunde die Notwendigkeit einer weiteren koronarinvasiven Diagnostik oder Behandlung ergeben, wird diese in Zusammenarbeit mit kooperierenden Herzkatheter-Laboren mit modernsten Linksherzkatheter-Messplätzen kurzfristig oder auch notfallmäßig sicher durchgeführt. Diese Untersuchungsmethode erlaubt es, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, des Herzmuskels und der Herzklappen genauer abzuklären und die beste Behandlungsmethode zu finden. Im Rahmen dieser Untersuchung lässt sich auch entscheiden, ob durchblutungsbessernde Eingriffe an den Herzkranzgefäßen angezeigt sind, wie eine Erweiterung der verengten Stellen mittels Ballonkatheter oder eine Bypass-Operation. Eine Erweiterung der Herzkranzgefäße durch Ballonkatheter (PTCA) und das Einsetzen von Gefäßstützen (Stents) können im Herzkatheter-Labor unmittelbar vorgenommen werden. Mit dem Einsatz solch gezielter Behandlungsmaßnahmen kann auch ein drohender Herzinfarkt verhindert werden. 

Kardioversion:

Die elektrische Kardioversion ist ein einfaches Verfahren zur Korrektur von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien) wie Vorhofflimmern oder Vorhofflattern und zur Wiederherstellung des normalen Herzrhythmus. Zur Durchführung der elektrischen Kardioversion muss dem Herzen elektrische Energie zugeführt werden, indem ein kontrollierter und unbedenklicher Schock in den Brustkorb abgegeben wird. Zur Überwachung des Herzrhythmus werden Elektroden auf der Brust platziert, und der Blutdruck wird gemessen. Vorher wird Ihnen ein Sedativ verabreicht und wenn Sie eingeschlafen sind, folgt der nur wenige Minuten dauernde Eingriff. Sie wachen allmählich wieder auf, wenn die Wirkung des Medikaments nachlässt. Nach der Kardioversion werden Sie etwa 2 Stunden lang überwacht und dann entlassen. Da Ihnen jedoch ein Beruhigungsmittel verabreicht wurde, sollten Sie nicht mit dem Auto nach Hause fahren. 

Herzoperation:

Sollte eine Herzoperation notwendig werden, findet kurzfristig die Kontaktaufnahme und Absprache mit einer herzchirurgischen Partnerklinik statt. Sie werden während Ihres Aufenthaltes von kompetentem Personal flexibel und einfühlsam versorgt. Im Vordergrund stehen dabei nicht nur die Durchführung aktueller Therapiestandards, sondern auch eine umfassende Information und Aufklärung bezüglich Ihrer Erkrankung und deren therapeutischen Möglichkeiten. 

Fragen

Was ist ein Herzinfarkt?

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn eine Arterie, die das Blut zum Herzen leitet, blockiert wird. Diese Blockade verursacht eine Unterbrechung des Blutkreislaufs, was zum Absterben von Herzmuskelzellen führen kann. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall, der zum Tod führen kann, wenn er nicht schnell behandelt wird.

Was ist eine Herzinsuffizienz?

Bei einer Herzinsuffizienz ist das Herz nicht mehr in der Lage, das Blut effizient in den restlichen Körper zu pumpen. Zu den Symptomen gehören Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Schwellungen in den Beinen und Knöcheln.

Was ist eine Herzkatheteruntersuchung?

Die Herzkatheteruntersuchung ist ein invasiver Test, mit dem die Koronararterien und die Funktion des Herzens untersucht werden können. Dabei wird ein Katheter in eine Arterie am Arm oder Bein eingeführt, der zum Herzen geführt wird.

Was ist eine Herzklappenerkrankung?

Herzklappenerkrankungen sind Veränderungen an den Herzklappen, die angeboren oder im Laufe des Lebens erworben sein können. Sie können Symptome wie Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Herzklopfen verursachen.

Was sind Herzrhythmusstörungen?

Eine Herzrhythmusstörung ist eine Veränderung des Herzrhythmus, der schneller, langsamer oder unregelmäßiger als üblich sein kann. Einige Herzrhythmusstörungen sind gutartig, andere können jedoch schwerwiegend sein und erfordern eine medizinische Behandlung.

Wie wird ein Herzinfarkt diagnostiziert?

Die Diagnose eines Herzinfarkts wird anhand der Klinik, einer Blutuntersuchung, bei der der Gehalt an Herzenzymen bestimmt wird und eines Elektrokardiogramms (EKG) gestellt.

Wie wird eine Herzerkrankung diagnostiziert?

Die Diagnose einer Herzerkrankung erfolgt durch Untersuchungen, die es ermöglichen, die Funktion des Herzens zu beurteilen und mögliche Veränderungen zu erkennen – wie ein Elektrokardiogramm (EKG), ein Echokardiogramm oder ein Belastungs-EKG.

Wie wird eine Herzinsuffizienz behandelt?

Die Behandlung einer Herzinsuffizienz kann die Einnahme von Medikamenten, die Änderung der Lebensweise (z. B. Ernährung und körperliche Betätigung) und chirurgische Eingriffe (z. B. die Implantation eines Herzschrittmachers) umfassen.

Woran erkenne ich einen Herzinfarkt?

Zu den Symptomen eines Herzinfarkts gehören Schmerzen, Druck-/Engegefühl in der Brust, die in den linken Arm, die Schulter, den Kiefer oder den Rücken ausstrahlen können. Weitere Symptome sind Kurzatmigkeit, Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Zurück zur Bergman Clinics Homepage
Termin vereinbaren