Makuladegeneration

Behandlungsverlauf
2

Forschung und Diagnose

Wenn sich das Sehvermögen verändert, kann der Augenarzt untersuchen, ob eine Makuladegeneration vorliegt. Als Untersuchungsmethoden kommen folgende Verfahren in Frage:

  • Sehschärfenbestimmung und Untersuchung mittels einer speziellen Abbildung eines Gitternetzes (dem sogenannten Amsler-Gitter), auch als einfacher Selbsttest für zuhause (s.u.)
  • Augenspiegeluntersuchung des hinteren Augenabschnittes mithilfe einer Lupe an der Spaltlampe, ähnlich eines Mikroskops
  • Farbstoffuntersuchungen (auch Fluoreszenzangiographie oder FAG genannt): Nach Injektion des Farbstoffes in eine Armvene sind abnormale Gefäße im Augenhintergrund darstellbar
  • Untersuchung mithilfe der Optischen Kohärenztomographie (OCT): Ein nicht-thermischer Laser tastet berührungslos die Netzhautmitte ab. Die einzelnen Netzhautschichten werden in Schnittbildern dargestellt.

Testen Sie Ihre Augen mit dem AMSLER-Gitter

Bei allen Formen von Makula-Erkrankungen, auch bei denen, die nicht behandelbar sind, werden die gerade Linien im Gitter oftmals wellig und wirken verzerrt. Die frühzeitige Erkennung einer feuchten Form der AMD ist jedoch sehr wichtig. Denn je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Chance, den Schaden zu verringern. Bestehen bei Ihnen also bereits Wellen aufgrund einer nicht behandelbarer trockenen AMD, so ist es entscheidend, sofort zu reagieren, wenn sich die bestehenden Wellen verändern.

Fragen

In welchem Alter treten Symptome/Beschwerden auf?

In der Regel tritt die AMD, wie der Name schon sagt, typischerweise erst im Alter über 60 Jahren auf. Wann sich Beschwerden äußeren hängt vom individuellen Verlauf ab.

Ist die Makuladegeneration vererbbar?

Die Vererbung spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der AMD. Wenn Sie Verwandte ersten Grades mit AMD haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko, an AMD zu erkranken.

Was kann ich tun, um meine Augen zu schützen?

Studien haben gezeigt, dass eine gewisse Prophylaxe aufgebaut werden kann, wenn der Nikotinkonsum eingestellt, ein gesundes Gewicht gehalten sowie der Blutdruck reguliert wird. Auch eine ausreichende Bewegung kann sich positiv auswirken. Außerdem können bei bestimmten Formen der AMD in Absprache mit Ihrem Augenarzt, spezielle Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, die Antioxidantien (Lutein und Xeaxanthin, auch in grünblättrigem Gemüse) in einer besonderen Zusammensetzung enthalten, da vermutet wird, dass dadurch das Auftreten der Spätform verzögert werden könnte. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie bei Auftreten von Symptomen, insbesondere wenn Ihr Partnerauge betroffen ist, zeitnah einen Augenarzt konsultieren, denn je früher mit einer Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Ergebnisse einer Therapie.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Makuladegeneration?

Ob eine Behandlung möglich ist, hängt von der Form der AMD ab.

Ungefähr 80-90 % der Menschen mit AMD haben die trockene Makuladegeneration. Für die trockene Form gibt es derzeit noch keine wirksame Behandlung.

Bei dem Großteil der Patienten mit feuchter AMD stellen regelmäßige Verabreichungen von gefäßwachstumshemmenden Substanzen (sogenannte VEGF [vascular endothelial growth factor]-Hemmer), die in örtlicher Betäubung praktisch schmerzfrei in den Glasköperraum appliziert werden, im Allgemeinen die effektivste Behandlung dar, um das übermäßige Wachstum der krankhaften Gefäße und deren Folgen im weiteren Verlauf der Erkrankung zu verlangsamen oder in einem gewissen Maß auch aufzuhalten.

Welche Risiken und Komplikationen gibt es bei der Behandlung der feuchten Makuladegeneration?

Es wurden zahlreiche Studien zu systemischen und lokalen Nebenwirkungen der „Anti-VEGF-Injektionen“ durchgeführt. Diese haben gezeigt, dass sich das Risiko als sehr gering erweist. Die häufigsten Beschwerden sind kurzzeitige Reizungen und Sehstörungen, insbesondere am Tag der Injektion.

Werde ich aufgrund einer Makuladegeneration vollständig erblinden?

Bei der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) ist „nur“ das zentrale Sehen betroffen. Das periphere Sehen (Sehen um das Zentrum herum) bleibt in der Regel einigermaßen gut. Infolgedessen führt die AMD nur selten zur vollständigen Erblindung.

Welche Qualität wird in den Bergman Clinics angeboten?

Wir bieten medizinische Versorgung auf höchstem Niveau. Im Mittelpunkt stehen dabei 4 Werte:

  1. Bestes Behandlungsergebnis
  2. Sicherheit
  3. Kundenorientierung
  4. Erfahrung im Team

Wie werden Kostenerstattung/Versicherung geregelt?

Die Kliniken der Bergman Clinics sind Vertragspartner aller gesetzlichen und privaten Krankenkassen und beihilfefähig.

Alle anzeigen

Kontakt